Was dran am Wunderheiler „Hühnersuppe“?

Oma hat früher immer drauf geschworen und sobald wer krank war, stand sie in der Küche und war ruckzuck mit einer Schüssel Hühnersuppe zur Stelle. Dass Omas Hühnersuppe immer ganz vorzüglich gescheckt hat und sowieso das einzige Genüssliche an den kranken Tagen war ist ja aber die eine Sache. Doch wie steht es um die viel gepriesen Wirksamkeit der Hühnersuppe?

Forscher fanden nun heraus, dass die Zutaten einer frisch zubereiteten Hühnersuppe sich tatsächlich auf Infekte und die Atemwege auswirken können. Vor allem ein Abschwellen der Schleimhäute wird durch die Hühnersuppe bewirkt. Dringen bei einer Infektion Viren in die Schleimhäute ein, sammeln sich dort die weißen Blutkörperchen und es kommt durch die so entstandene Anschwellung zu Husten und Schnupfen. Die Hühnersuppe hemmt die Aktivität der weißen Blutkörperchen, wodurch die Erkältungssymptome gelindert und Entzündungen gehemmt werden. Außerdem versorgt die Suppe unseren Körper zusätzlich mit Flüssigkeit, welche dieser bei Krankheit dringend braucht und wärmt zudem von innen.

Oma hatte also recht: Bei Erkältung und Fieber ist das Beste, was man zu sich nehmen kann eine frisch zubereitete Hühnersuppe!

Und so wird der Supergesundmacher schnell und einfach zubereitet

Zutaten:

Suppenhuhn (ca. 2,5 kg)

Salz

1 Bund Suppengrün

2 Lorbeerblätter

5 Pfefferkörner

1 Zwiebel

2 Stängel glatte Petersilie

Zubereitung:

1. Das Huhn von innen und außen gründlich mit klarem Wasser abspülen. Entfernen Sie den Bürzel (die Fettdrüse am Schwanz), damit die Suppe keinen tranigen Geschmack bekommt. Das Huhn anschließend in einen großen Topf geben und mit kaltem Wasser knapp bedecken. Eine gute Prise Salz dazu geben und aufkochen lassen.

2. Damit Sie nachher eine schöne klare Suppe haben schöpfen Sie zwischendurch den Schaum von Oberfläche mit einer Schaumkelle ab.

3. Putzen und spülen Sie das Suppengrün bevor Sie es in etwa ein Zentimeter große Würfel schneiden. Stückeln Sie das Gemüse ruhig großzügig, damit es über die großen Oberflächen die Aromen gut an die Hühnersuppe abgeben kann.

4. Geben Sie das gewürfelte Suppengrün zusammen mit den Lorbeerblättern, den Pfefferkörnerneiner Halbierten Zwiebel (ruhig mit Schale für einen goldigen Glanz der Suppe) und den abgespülten Petersilienstängeln zu dem kochenden Huhn. Den Kochtopfdeckel schräg auf den Topf legen, damit der Dampf noch durch einen kleinen Schlitz entweichen kann. Das ganze nun ca. 1 ½ Stunden kochen lassen.

5. Das Huhn herausnehmen, abkühlen lassen und das Fleisch von Knochen und Haut ablösen. Anschließend wird es in mundgerechte Stücke geschnitten und der Brühe feingesiebten Brühe wieder zugegeben. Schmecken Sie die Suppe nun mit Salz und Pfeffer ab.

Nach Belieben können Sie die Suppe nun um weiteres Gemüse, Nudeln oder Eierstich erweitern.

Rezept, Erkältung, Fieber

1 ähnlicher Artikel zum Thema: